Wenn ich Ubuntu aus kommerziellen Gründen verwende, muss ich Canonical bezahlen?

12

Ich habe eine Anwendung entwickelt, die Ubuntu verwendet, wenn ich es verschiebe, ich werde Ubuntu selbst installieren und die Anwendung selbst als eine Einheit installieren, ich kann mehr Einheiten für den Verkauf haben, alles hängt von meinem Marketing und Budget ab.

In diesem Fall muss ich an Ubuntu bezahlen (ich war mir dessen vorher nicht bewusst, und ich bin jetzt verwirrt). Bedeutet dies, dass Fedora / Archlinux die Wahl sein sollte, wenn ich das nicht bezahlen will?

Ubuntu-Richtlinie sagt:

Link

  

Eingeschränkte Nutzung, für die eine Markenlizenz erforderlich ist   notwendig, eine der Marken unter anderen Umständen zu verwenden   als die oben ausdrücklich erlaubten. Dazu gehören: Jede Werbung   benutzen. OEM-Dienste

Link

Was wird der Preis wie dieser Service sein? Oder ist das nicht für Ubuntu 11.04 anwendbar?

Follow-up:

Das war ein Missverständnis für mich, ich benutze eigentlich Ubuntu als Betriebssystem, aber ich falle in dieses Modell, wo ich einfach nichts Besonderes remixe.

  

Abgeleitete Arbeiten. Die Möglichkeit, Ubuntu Ihren spezifischen Anforderungen anzupassen   Bedürfnisse sind eine der großen Stärken von freier Software im Allgemeinen und   Ubuntu insbesondere. Während wir Anpassung und Ableitung fördern   von Ubuntu müssen wir diese Freiheit mit der Integrität der   Marken und die Qualität, die sie repräsentieren. Um das zu erreichen   Ausgewogenheit haben wir die folgenden Richtlinien und Definitionen festgelegt.   Wir erkennen und fördern das Konzept eines "Remixes". Remixes sind   abgeleitete Versionen von Ubuntu, und es ist beabsichtigt, dass jede Software und   Hardware-Zertifizierungen gelten für einen Remix. Daher die Änderungen   aus dem offiziellen Ubuntu-Produkt muss minimal sein, um zugelassen zu werden   Verwende die Marken. Diese Änderungen können Konfigurationsänderungen umfassen   Durch die vorhandenen Ubuntu-Konfigurationsmanagement-Tools, Änderungen an   Grafik und grafische Themen und einige Unterschiede in der Paketauswahl.   Im Allgemeinen kann ein Remix Anwendungen aus den Ubuntu-Archiven haben   hinzugefügt oder Standardanwendungen entfernt, aber entfernt oder geändert   Infrastrukturkomponenten (z. B. gemeinsam genutzte Bibliotheken oder Desktops)   Komponenten) führt zu Änderungen, die für das resultierende Produkt zu groß sind   von einer Marke angerufen werden. Beachten Sie, dass, wenn die Art des Produkts ist   Abweichungen von Ubuntu-Änderungen, die Remix-Benennung und Markenbenutzung können dazu führen   nicht mehr zutreffend.

    
YumYumYum 17.12.2011, 17:13
quelle

2 Antworten

15

Die Markenrichtlinie gilt nur, wenn Sie das Wort "Ubuntu" im Namen Ihres Produkts verwenden möchten - sagen Sie, dass Sie Ihren Dienst "Ubuntu Widgets" aufgerufen haben.

Wenn Sie jedoch Ihren eigenen Namen haben, müssen Sie Canonical (dem Inhaber der Ubuntu-Marke) kein Geld zahlen. Sie können so viel von der Ubuntu-Software und -Plattform verwenden, wie Sie möchten, ohne einen Cent zu bezahlen, obwohl Sie für Support bezahlen können.

    
Hamish Downer 17.12.2011, 17:33
quelle
1

Sein Linux, lesen Sie die GPL und bleiben Sie bei dem, was es Ihnen erlaubt, und Sie sollten in Ordnung sein. Ein vereinfachter Take ist dies nicht verkaufen jemand anderen harte Arbeit als Ihre eigenen, GPL schützt Autorisierte Code-Missbrauch, aber nicht beschränkt Sie tun, was Sie wollen, solange Sie beitragen und geben Sie richtige Kredit. Das ist im Wesentlichen die ganze Idee hinter Open Source. Marken schützen normalerweise Namenskonventionen oder Logos, solange Sie sie nicht verwenden oder Ihre eigenen verwenden, sollten Sie in Ordnung sein.

    
Meh 31.12.2011 03:30
quelle

Tags und Links