Warum heißt / home / user in Nautilus (und anderen Dateimanagern wie pcmanfm) "Home"?

11

Sehr einfache Frage. Wenn ich in meinem Home-Verzeichnis im Terminal bin und pwd eintippe, bekomme ich /home/<myusername> . Und es ist das gleiche Verzeichnis, wenn ich im Abschnitt Nautilus Home :

bin

Ubuntu und Lubuntu Dateimanager:

Also warum ist das gleiche Verzeichnis, aber es hat verschiedene Wege? Es ist manchmal verwirrend, wenn man durch die Verzeichnisse im Terminal geht.

    
user1880405 19.06.2014, 16:42
quelle

6 Antworten

20

Das "Home" in Nautilus ist einfach ein Link zu /home/<username> . Es ist die gleiche Art und Weise, in der Windows andere Namen verwendet (z. B. "Eigene Dateien", aber "Dokumente" im Terminal).

Es ist benutzerfreundlicher zu machen, sie wollen, dass Ihr "Home" -Raum offensichtlich ist, wie Sie ihn finden. Es sind nur fortgeschrittene Benutzer, die feststellen, dass es anders ist - damit Sie keine Konflikte mit anderen Benutzern bekommen. Es ist auch einfacher, jemandem aus der Ferne zu helfen und zu sagen: Klicken Sie auf home "

Normalerweise ist Ihr Basisordner /home/user , dies ist jedoch optional. Ein Systemadministrator kann sie überall hin mitnehmen, und der Home -Link von nautilus wird auf den neuen Ort umleiten, wenn er in /etc/passwd eingestellt ist.

    
Tim 19.06.2014, 16:46
quelle
17

Es wird Home-Verzeichnis des Benutzers genannt, auch wenn Sie von der Linux-Befehlszeile aus arbeiten. Alle Verzeichnisse unter /home heißen Home-Verzeichnisse, sie sind der Einfachheit halber zusammengefaßt. Denken Sie so: So wie /bin Binärdateien speichert, speichert /home Home Verzeichnisse.

Wenn Nautilus Ihnen also mitteilt, dass das Verzeichnis "Home" ist, ist es buchstäblich "Ihr Home-Verzeichnis" und daher auch nicht falsch. Es ist die Kultur von Linux.

Eine andere Person hat darauf hingewiesen, dass die Umgebungsvariable $ HOME auf das Basisverzeichnis eines Benutzers gesetzt ist. Der Name für die Variable hat denselben Grund wie der Name "Home", nämlich die Kultur.

Warum ist es die Kultur?

In einer idealen Linux-Instanz wird alles, was der Benutzer tut, alle benutzerdefinierten Konfigurationen, alle Dokumente, Dateien aller Art in diesem Ordner existieren. Es gehört dem Benutzer und befindet sich im Home-Verzeichnis des Benutzers. Das bedeutet, dass der Benutzer für sich behalten kann und weiß, wo Ihre Sachen ein bisschen einfacher sind. Der Computerkern, Programme, Boot-Steuerelemente, alles, was zum Ausführen des Computers benötigt wird, können überall hinkommen, außer innerhalb des vom Benutzer generierten Speicherplatzes, ihres Home-Verzeichnisses. Linux installiert keine Programme im Home-Verzeichnis (Programme von Drittanbietern tun dies ohnehin), und es gibt immer eine systemweite Konfiguration, die ein Benutzer überschreiben könnte, wenn er dies möchte. Die Override-Konfiguration wäre natürlich in ihrem Home-Verzeichnis. Wenn Sie von einem Linux-Computer zu einem anderen gingen, und alles, was Sie dabei hatten, war Ihr Home-Verzeichnis, wenn der andere Computer [Sie als Benutzer sehen würde und] die gleichen Programme installiert hätte, wäre das fast so Sie waren auf Ihrem ursprünglichen Computer.

    
Aviator45003 19.06.2014 20:17
quelle
7

Die Umgebungsvariable HOME speichert den Pfad Ihres Verzeichnisses /home/<username> .

$ echo $HOME
/home/avinash
$ pwd
/home/avinash

Wenn Sie sich also im Verzeichnis /home/<username> (Nautilus) befinden, wird die entsprechende Variable HOME angezeigt.

    
Avinash Raj 19.06.2014 16:46
quelle
3

Der Stammordner eines Benutzers ist konzeptionell sein eigener persönlicher Bereich innerhalb des Dateisystems. Es ist der Ort, an dem sie (fast) alles tun können, was sie wollen, ohne sich darum sorgen zu müssen, das System im Allgemeinen zu verderben. Ubuntu legt die Home-Ordner der meisten Benutzer standardmäßig als /home/[username] fest, aber sie können fast überall im Dateisystem laufen. Sie können sogar geändert werden, obwohl das nicht nur eine Sache ist, den Ordner an einen anderen Ort zu ziehen: Sie müssten ziemlich tief in die Systemkonfiguration eintauchen, um es zu tun.

Ubuntu, Lubuntu und andere Systeme haben manchmal ihre eigenen Namen für diesen Ordner innerhalb ihrer Benutzeroberflächen. Dies liegt daran, dass im Gegensatz zu Mac OS X oder Windows kein einzelnes Team auf der "Linux GUI" arbeitet. Tatsächlich gibt es kein einziges Programm, das man "Linux GUI" nennen könnte. . Es gibt viele verschiedene Distributionen, die von Ubuntu abgeleitet sind, aber für viele von ihnen ist die Wahl, welche GUI sie standardmäßig verwenden, der größte Unterschied zwischen ihnen.

Es gibt kein einzelnes Team, das an all diesen GUIs arbeitet: Jedes hat seine eigenen. Es gibt einige Standards, die die verschiedenen GUIs verwenden, um miteinander zu interagieren, aber es gibt keinen einheitlichen Standard für die Benennung von Dingen wie den Home-Ordner . Das siehst du hier.

    
The Spooniest 20.06.2014 15:17
quelle
0

Die Verwendung eines allgemeinen Labels für den Home-Ordner ist für jedes Betriebssystem von Vorteil, das Kunden-Support anbietet.

Es ist viel einfacher, jemanden durch einen Klick auf "Home" zu führen, als jemanden zu durchschreiten, "Home Folder ... mit Ihrem Benutzernamen ... wie lautet Ihr Benutzername auf der Maschine? ... das ist Ihr vollständiger Name Das sollte für den Login-Manager angezeigt werden, aber Sie sollten einen Benutzernamen ohne Leerzeichen haben ... OK, lesen Sie mir einfach alle Ordner, die Sie sehen ... "

    
rich remer 20.06.2014 05:23
quelle
0

Unterschiedliches Etikett, gleiches Kernkonzept. Der Home-Ordner des Benutzers ist / home / und der Verweis auf die Umgebungsvariable: HOME. Im Allgemeinen gibt es eine Konfigurationsdatei, um es einzurichten.

    
Hoai-Thu Vuong 20.06.2014 11:28
quelle

Tags und Links