Wie kann ich Ubuntu entfernen?

52

Ich versuche zu beheben, was ich für eine aufgeblähte Installation von Ubuntu halte. Wenn ich Ubuntu auf einem Computer installiere, bekomme ich Dinge, die ich nicht will - Webbrowser, Office-Anwendungen, Media Player, Eingabehilfen, Ubuntu One und so weiter. Mein Ziel ist es, eine Möglichkeit zu schaffen, Ubuntu installieren zu können, die nur die minimalsten Pakete enthält - Verwaltungstools und Paketmanager, eine GUI (meine Vorliebe wäre GNOME), einen Texteditor, Kerntreiber (Grafikkarten, Netzwerkkarten - verkabelt und kabellos, Eingabegeräte) und alles andere, was ich für eine stabile Distribution benötige. Von dort möchte ich auswählen, welche Pakete ich installiere, um mein eigenes angepasstes System zu erstellen.

Nachdem Sie mit anderen Distributionen wie Arch und Slackware herumgespielt haben, etwa wie sie eine Barebone-Installation standardmäßig bereitstellen. Ich bin jedoch in einer "Konfigurationshölle" gefangen - im Moment habe ich versucht, mich von Ubuntu nach Arch zu bewegen, aber nachdem ich 6 Stunden damit verbracht habe, habe ich immer noch kein brauchbares System. Es ist halb konfiguriert und ich habe keine brauchbaren Softwarepakete, um mich zum Arbeiten zu befähigen.

Kann mir irgendetwas helfen? Entweder der OpenSUSE-Builder, mit dem Sie Anwendungen und Pakete für die CD auswählen können, ein erweiterter Installationsmodus, in dem Sie die zu installierenden und zu ignorierenden Pakete auswählen können, oder eine Anleitung zum Entfernen von Ubuntu bis auf die Knochen.

Und ich nehme an, dass ein natürliches Follow-up das ist, sobald ich ein abgespecktes Ubuntu habe, wird dies die Aktualisierung überhaupt beeinflussen? Wenn Canonical die nächste Version von Ubuntu veröffentlicht, möchte ich keine Bloatware neu installieren. Und ja, die meisten Anwendungen, die mit Ubuntu kommen, nutze ich einfach nicht. Immer.

    
Thomas Owens 10.08.2010, 00:55

10 Antworten

25

Starten Sie von Ubuntu Server und bauen Sie auf. Es verwendet dieselben Repos wie die Desktop-Distribution und Sie können verschiedene Desktop-Konfigurationen installieren.

Ich schlage nur vor, dass du dich von den großen Metapaketen wie ubuntu-desktop fernhältst oder du wirst am Ende die volle Distribution bekommen.

Wenn Sie sich nur abmelden (anstatt sich aufzubauen), müssen Sie ubuntu-desktop (was von vielen Dingen abhängt) entfernen und alle automatisch gefundenen Abhängigkeiten in manuell installierte konvertieren. Wenn nicht, wird aptitude sie auflösen, da sie (neben anderen Tools) automatisch "veraltete" Pakete aufräumt - das sind Pakete, die keine Abhängigkeit oder Benutzerwahl erfüllen.

    
Oli 10.08.2010, 01:00
11

Verwenden Sie das Ubuntu Server-Medium und wählen Sie die Option zum Erstellen der minimalen Installation . Die Leute nennen das "JeOS", obwohl ich denke, der Begriff "JeOS" könnte veraltet sein. Der Ubuntu Server Guide sagt:

Bei der Installation von der Server Edition ISO (Drücken von F4 auf dem ersten Bildschirm ermöglicht Ihnen die Auswahl von "Minimale Installation", was der Paketauswahl äquivalent zu JeOS ist).

    
Stefan Lasiewski 10.08.2010 01:32
4

Anstatt zu strippen, warum nicht stattdessen "aufbauen"?

Neben dem Download von Ubuntu JeOS (einfach genug Betriebssystem) können Sie auch Netboot-Images aus den Repository-Ordnern finden.

Link Die Verwendung von mini.iso wird wahrscheinlich empfohlen, da Sie uNetbootin verwenden, um es auf einen USB-Stick zu kopieren.

    
ibuclaw 10.08.2010 01:04
4

Ubuntu hat eine mini.iso, die eine völlig abgespeckte Version von ubuntu ist, mit der du dich selbst aufbauen kannst. Es ist ungefähr 28 MB oder so.

Ab dieser Antwort ist die neueste Version 12.04 Precise, Sie können also einfach den Namen der Distributionsfreigabe in der URL ersetzen, um die mini.iso für diese Version zu erhalten.

Für 64-Bit: link

Für 32-Bit: Link

Sie können dann Ihre gewünschte GUI / Desktop-Umgebung mit apt-get usw. mit den Paketen installieren, die Sie installieren möchten.

    
Tim Omaha 02.04.2012 07:58
2

Installiere den Ubuntu Server und ssh in. Das ist so einfach wie möglich.

    
2

Folgendes habe ich getan, um unerwünschte Standardpakete von einer normalen Desktop-Installation zu entfernen:

  1. Entfernen Sie das ubuntu-desktop -Paket. Dadurch werden keine Programme entfernt - es ist nur ein Meta-Paket, das von den Standardpaketen abhängt. Wenn Sie es nicht entfernen, werden Sie mit gebrochenen Abhängigkeitsfehlern enden.
  2. Überprüfen Sie seine Abhängigkeiten in einem Paket-Manager (Ich verwende gerne aptitude ). Deinstallieren Sie die, die Sie nicht möchten.

Ich bin mir nicht sicher, wie umfangreich Sie trimmen möchten, aber das sollte es für die Standard-GNOME-Apps tun. Upgrade hat für mich gut funktioniert. Wenn die neue Version neue Standardpakete enthält, müssen Sie sie möglicherweise manuell installieren, wenn Sie sie möchten - andernfalls scheint es in Ordnung zu sein.

    
Morgan May 11.08.2010 11:39
2
  1. Führen Sie eine "minimale" Installation durch, wie viele Leute vorgeschlagen haben
  2. Installieren Sie Ihre benötigten Pakete mit:
    sudo apt-get install --no-install-recommends package-name , wobei package-name das Paket ist, das Sie installieren möchten

Die Konfigurationsanforderungen hängen davon ab, welche Pakete Sie zur Installation auswählen. Eine minimale Installation hängt von bekannten "minimalen" Tools oder von einer manuellen Konfiguration ab. Die benutzerfreundlicheren Konfigurationstools, die Ubuntu für die meisten Leute großartig machen, haben normalerweise eine große Anzahl von Abhängigkeiten.

    
João Pinto 10.08.2010 18:02
1

Ich bin mir nicht sicher, was genau du meinst, wenn du "bloatware" sagst, aber es klingt, als ob du an Xubuntu interessiert wärst - es ist auch eine GTK-basierte Distribution, die aber sehr leicht ist. Sie können dann alle Apps oder Teile, die Sie möchten, wie bei der normalen Ubuntu-Distribution installieren.

    
Bryce 10.08.2010 01:05
0

Installieren Sie den Synaptic-Paket-Manager (sudo apt-get synaptic installieren) und gehen Sie durch die Liste 'Installed' und entfernen Sie, was Sie nicht wollen, die Beschreibungen sind auf der Seite und auf diese Weise können Sie Ihre Einrichtung wirklich rationalisieren, ohne sie zu bauen von vorne anfangen ...

Wie immer nur vorsichtig sein, was Sie entfernen, obwohl das erste, was ich immer loswerden ist 'Mono-Runtime' und seine Abhängigkeiten sowie 'Thunderbird', da meine E-Mail hauptsächlich webbasiert ist ...

    
TenPlus1 05.12.2011 10:35
0

Sie könnten

verwenden
apt-get remove "package"

bis alle Pakete, die Sie nicht möchten, verschwunden sind, verwenden Sie remastersys, um eine Livecd zu erstellen

    
Harlan Pennell 30.05.2012 14:39