kernel panic nicht syncing vfs mount root fs auf unbekannten block oo swapper nicht verdorben [duplizieren]

9

Ich habe meinen Laptop (Ubuntu) auf 11.10 aktualisiert und ich weiß nicht, was schief gelaufen ist, als ich den Computer neu gestartet habe Es würde starten und es würde mir nur sagen.

  

kernel panic nicht syncing vfs mount root fs auf unbekannten block   oo Swapper nicht verdorben ...

Ich bin ein neuer Benutzer und ich habe keine Ahnung, was ich tun soll. Irgendwelche Ideen?

    
Ademary Zapata 28.03.2012, 07:40

2 Antworten

9

Sie verpassen die initramfs für diesen Kernel. Wählen Sie einen anderen Kernel aus dem Grub-Menü, oder führen Sie update-initramfs -u -k-Version aus, um die initrd für Version zu generieren, dann update-grub.

Starten Sie auf einer LiveCD, wählen Sie Try Ubuntu und öffnen Sie dann ein Terminal. Führen Sie Folgendes aus:

sudo fdisk -l

Dies zeigt uns, welche Partitionen verfügbar sind. Sie müssen nach Ihrer Haupt-Ubuntu-Partition suchen. Auf den meisten frisch installierten Systemen ist dies sda1 , aber es könnte wirklich alles sein. Substitute sda1 im Folgenden mit allem, was Sie entscheiden, ist richtig in der Ausgabe fdisk .

sudo mount /dev/sda1 /mnt
sudo mount --bind /dev /mnt/dev
sudo mount --bind /proc /mnt/proc
sudo mount --bind /sys /mnt/sys
sudo mount --bind /run /mnt/run
sudo chroot /mnt 

Und jetzt können Sie update-initramfs und update-grub ohne Fehler ausführen und das sollte alles reparieren. Starten Sie ohne die CD neu und Sie sollten auf Ihrem Ubuntu-Desktop landen.

Zusätzlich nach der Chroot:

cp -r /usr/lib/i386-linux-gnu/pango /usr/lib/

update-initramfs -u -k 2.6.38-8-generic #(or your version)
update-grub2

(Sie können eine Liste finden, wenn installierte Kernel mit: dpkg --list | grep linux-image ) Und starte dein System neu

    
dilip 29.03.2012 08:37
0
  1. Holen / brennen Sie eine Installations-CD mit einem Linux-System.

  2. Von dieser CD gestartet (möglicherweise müssen Sie F12 (oder eine andere Taste) drücken, um zu wählen Boot-Option).

  3. Mounte das alte Dateisystem an, ich benutze:

    Code:

    mount -t ext4 /dev/sda1 /mnt
    
  4. In ROOT Konto, ging zu meinem Boot-Volume (at / mnt / boot / grub) und bearbeitet "grub.conf", so dass (A) ich würde das Menü sehen und (B) würde es Gib mir ein paar Sekunden zur Auswahl und Option:

    Code:

    timeout=10
    #hiddenmenu
    
  5. Neustart (diesmal von der Festplatte).

  6. Wählen Sie den zweiten Kernel (nicht den letzten kaputten).

  7. Es hat funktioniert!

  8. Also, dann ging ich zurück zu grub (jetzt bei "/etc/grub.conf", was ist soft mit "/boot/grub/grub.conf" verlinkt und bearbeitet, um einen Kommentar zu erstellen (oder entfernen) die Zeilen, die sich auf den defekten Kernel beziehen:

    Code:

    # title Fedora (2.6.40-4.fc15.i686)
    #        root (hd0,0)
    #        kernel /vmlinuz-2.6.40-4. ......
    

Ich habe bemerkt, dass diese Zeilengruppe nicht die Zeile "initrd ..." enthält. Vielleicht ist es deshalb konnte nicht gestartet werden.

    
dilip 29.03.2012 08:33

Tags und Links