Die CIFS-Freigabe kann nicht von / etc / fstab gemountet werden

8

Ich habe eine Zeile in meinem /etc/fstab seit Jahren, die seit 13.04 nicht mehr funktioniert:

//192.168.100.2/share   /mnt/popcorn      cifs username=MyUserName,password=MyPassword,user,gid=sambashare,file_mode=0664 0   0

und es gibt mir:

mount /mnt/popcorn
mount error(13): Permission denied
Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)

dmesg ist so hilfreich wie Sonnenschein in der Wüste:

[  622.471321] CIFS VFS: Send error in SessSetup = -13
[  622.471458] CIFS VFS: cifs_mount failed w/return code = -13

Ich weiß, dass die Benutzer / Pass-Kombination korrekt ist, da dies gut funktioniert:

[email protected]:~$ smbclient //192.168.100.2/share --user=MyUserName
Enter nmt's password: 
Domain=[WORKGROUP] OS=[Unix] Server=[Samba 3.0.32]
smb: \> ls
...

Wie kann ich eine CIFS / Samba-Freigabe unter Ubuntu 13.04 dauerhaft mounten?

    
Bart Friederichs 27.06.2013, 21:30

4 Antworten

11

sollte gemäß ( link ) lauten:

//servername/sharename  /media/windowsshare  cifs  username=msusername,password=mspassword,iocharset=utf8,sec=ntlm  0  0

Schau mal, was du falsch machst. Machen Sie es einfach, entfernen Sie file_mode, user und gid, vielleicht auch die Variablen iocharset und sec. Wenn das funktioniert, füge immer einen ...

hinzu     
Dee 27.06.2013, 21:42
4

Das

sec=ntlm

löst das Problem nicht auf meinem Desktop (Ubuntu 13.10). Es scheint, dass sich das Parameterformat ein wenig in der Domäne geändert hat. Verwendet, um das vorher zu arbeiten, aber jetzt nicht:

-o username=msdomain/msusername,password=mspassword

Ich habe dieses Format geändert:

-o dom=msdomain,username=msusername,password=mspassword

und es funktioniert jetzt gut.

    
Ray 22.12.2014 13:24
2

sec = ntlm hat auch für mich funktioniert ...

Ich hatte Probleme mit der CLI und der fstab, aber es funktionierte gut von der GUI (auf Fedora 20) zu einem Heim-NAS und um Dinge wie komplexe Passwörter auszuschließen, habe ich einen Benutzer mit einem einfachen Benutzernamen und Passwort erstellt Dann habe ich den CLI-Befehl mount.cifs zum Testen verwendet. Ich habe immer die Erlaubnis verweigert (13), also habe ich einen Wireshark von GUI und CLI versucht.

Wenn Sie dies tun, dann wollen Sie die Protocol Response Nachricht zurück vom Server und erweitern Sie alle Felder auf die Version / Dialekt zu überprüfen (in meinem Fall die Serverversion 1.0) und noch wichtiger die Sicherheitsanforderungen, ein 1 bedeutet, dass der Server etwas benötigt und mein Server die Passwortverschlüsselung benötigt, also setze ich sec = ntlm für mich fest :-D.

Vielen Dank an Dee oben!

    
mrcarrots 16.11.2014 10:44
1

Ich hatte dieses Problem in verschiedenen Netzwerken, die Samba-Filesharing-Dienste von einem Ubuntu- oder LinuxMint-basierten Dateiserver benötigten.

In jeder Fall, während das Samba-Konto des Benutzers ein Kennwort hatte und das Durchsuchen (und Bearbeiten von Dateien) einer Freigabe über einen Dateimanager erlaubte, funktionierte fstab mounts nicht .

Dies ist unabhängig davon, ob sec = ntlm oder sec = ntlmv2 oder sec = ntlmssp oder eine der verschiedenen anderen Optionen, die normalerweise als "Lösung" angeboten werden (d. h. z. B. Einstellen von file_mode oder user oder gid), gesetzt ist

In jedem Fall ist die Lösung für unsere Installationen die gleiche: setzt das Passwort des Samba-Benutzers zurück und die Montage funktioniert, unabhängig von den Einstellungsmöglichkeiten!

Ich bin mir nicht sicher, was passiert, wenn das Passwort vom Linux-Benutzerkonto "geerbt / umgewandelt" wird, aber es scheint dort ein signifikantes Problem zu geben, trotz der Fähigkeit, eine Samba-Freigabe zu durchsuchen (nicht mounten). p>

Ich werde jetzt diese Antwort an ein paar ähnliche AskUbuntu-Beiträge verschicken, die die gleichen "Antworten" propagieren, die denen, die Probleme haben, oft nicht zu helfen scheinen.

Vielleicht hilft Ihnen dieser Ansatz bei Ihrer fstab-Samba-Herausforderung. Ich hoffe es und viel Glück.

    
FBachofner 10.10.2014 12:46

Tags und Links