Schwarzer Bildschirm beim Booten nach der TTY1-Anmeldung

9

Ich habe eine wochenlange Installation von 13.04 (3.8.0.29) und der Computer wurde eine Woche lang eingeschaltet. Ich habe es für die Nacht ausgeschaltet und jetzt friert es während des Bootens ein.

Ich habe bereits diese anscheinend obligatorische Post sowie dieser , aber ich konnte keine Lösung finden. Auch dieser sah vielversprechend aus, aber ich kann meine Maschine nicht lesen / Schreibmodus, weil Wiederherstellung nicht funktioniert und drop to shell gibt mir nur ein schreibgeschütztes System. Die Einstellung radeon.modeset = 0 endet ebenfalls mit einem Freeze.

An diesem Punkt ist mein Computer völlig unbenutzbar und ich muss eine LiveCD ausführen, um diese Frage zu schreiben.

Wie kann ich das Problem identifizieren und wie kann ich es lösen?

Dies ist kein Nvidia-Problem, da das Gerät über eine Radeon HD 5450-Karte verfügt. IIRC es läuft mit fglrx (nicht -updates und nicht eingebaut, weil ich dann meine 1280x1024 Auflösung nicht bekommen würde.

Soweit ich mich erinnere, habe ich nicht mit irgendwelchen Bits herumgespielt, ganz sicher keine auf der System- oder Geräteebene. Ich gehe davon aus, dass die Installation von Benutzer-Apps wie Gimp keine Auswirkungen haben kann.

Was passiert:

  • Normaler Start: Kurzer violetter Bildschirm, dann beginnt eine Textmodus-TTY1-Anmeldeaufforderung kurz bevor Ubuntu (versucht) die GUI zu laden versucht. Abgesehen davon, dass die GUI nicht ankommt: Der TTY1-Textmodus-Bildschirm verschwindet, es gibt einen Unterstrich-Cursor , der nicht blinkt, und dann passiert nichts mehr. Weder Strg - Alt - Entf noch Strg - Alt - F2 oder - F7 arbeiten. Es scheint eingefroren und erfordert einen Hardware-Reset.

  • Wiederherstellungs-Boot: Die GRUB-Bildschirme brauchen lange, bis sie angezeigt werden; Ich bin daran gewöhnt, dass die Unterbildschirme sofort angezeigt werden, aber jetzt gibt es eine Verzögerung von vielleicht 10-20 Sekunden, bis der Bildschirm "Erweiterte Optionen" angezeigt wird. Keine Ahnung warum, und auch nicht, ob das mit dem Bootproblem zusammenhängt.

Nach dem Laden des Wiederherstellungsmodus:

  • mehrere der Wiederherstellungsoptionen beginnen mit FSCK, und ich bekomme oft

    mountall: fsck /boot [1028] terminated with status 1
    

    auf dem Bildschirm, und danach passiert nichts mehr. Manchmal bekomme ich stattdessen clean response, aber trotzdem passiert nichts mehr. Wie auch immer, die einzige Tastatureingabe, die es akzeptiert, ist Strg - Alt - Entf , aber das startet die Maschine nicht sofort! Stattdessen sehe ich eine grafische Notiz the system is running in low-graphics mode , obwohl ironischerweise diese Nachricht bei 1600x1200 Pixel angezeigt wird, die mein Monitor nicht verarbeiten kann, so dass sie ihre eigene Warnmeldung in der Mitte platziert und ich den Rest der GUI-Ausgabe nicht sehen kann. Bevor ich reagieren kann, wird es neu gestartet.

  • failsafeX hat das gleiche Problem wie der normale Start: Es bleibt einfach nach TTY1 stehen.

  • Schlagen Strg - Alt - F1 <-> oder - F2 <-> oder - F7 in verschiedenen Phasen macht gar nichts. Das lässt mich glauben, dass die Maschine wirklich eingefroren ist, anstatt nur gut zu funktionieren, aber ohne Bildschirmausgabe.

  • Bearbeiten von GRUBs normalem Boot-Eintrag zum Entfernen von splash quiet , und Hinzufügen von noapic nolapic nomodeset hilft auch nicht. Gleiche Situation. Das gleiche gilt auch für den Boot-Eintrag im Wiederherstellungsmodus.

  • Die Verwendung des Wiederherstellungsmodus zum Booten der vorherigen Kernel-Version (3.8.0.27) hat auch genau das gleiche Verhalten.

Torben Gundtofte-Bruun 21.08.2013, 23:04

2 Antworten

5

Es stellt sich heraus, dass die Neuinstallation von Ubuntu von Grund auf ziemlich schnell und schmerzlos ist. Zum Glück behalte ich meine / home / auf einer separaten Festplatte, so dass das Abwischen der Systemdiskette wirklich belanglos war. Es dauerte weniger als eine halbe Stunde (mit Ausnahme von optionalen Datensicherungen).

Die Verwendung eines DVI-Monitorkabels hat möglicherweise die Installation verbessert, da die neue Installation meinen Monitor erkannt hat (der alte nicht) und ihn mit der richtigen Auflösung eingerichtet hat, alles mit den Standardgrafiktreibern.

Das ist ziemlich rockig.

Übrigens, die Neuinstallation von Ubuntu von einem USB-Stick ist kinderleicht. Es gibt sogar eine Option, die über die bestehende Installation installiert wird, um keine installierten Programme und Daten zu verlieren. Ich habe das versucht, aber wahrscheinlich die USB-Festplatte zu früh während des Neustarts herausgezogen, weil der Computer sagte, dass die Boot-Partition beschädigt war. Aber wie gesagt, eine saubere Installation hat es geschafft und war schneller, als mit mystischen Dateien und Konfigurationen herumzuspielen, die mehr Schaden als Nutzen angerichtet haben könnten.

    
Torben Gundtofte-Bruun 27.08.2013, 23:09
0

Think Jakob hat mir die beste Antwort gegeben, und für mein Geld ist der Nouveau-Fahrer bei Radeon am 13.04 10x besser als die fglrx-Fahrer. Die ATI-fglrx-Treiber waren mit der letzten Version nicht so gut, also fielen sie wie ein Stein. War nie glücklicher als mit den neuen offenen Treibern. Viel verbessert und benutze sie bei 1920x1080 mit OpenGL und Compiz on Unity ohne Problem.

    
freecode 27.08.2013 19:13

Tags und Links