Tools zur Systemüberwachung für Ubuntu

138

Ich suche nach Systemüberwachungs-Tools, die GUI und Cli oder Web Based sind und die Basic Funktionen enthalten wie

  • CPU-Auslastung

  • RAM-Nutzung

  • Swap-Nutzung

  • Festplattennutzung (Speicherplatz / E / A)

  • Wärmeüberwachung

Ich weiß, dass es viele Werkzeuge gibt, die ich verwenden kann, aber ich suche nach einem einzigen Werkzeug, das diese grundlegenden Funktionen aufweist.

    
Qasim 10.05.2013, 11:13
quelle

16 Antworten

177

Blicke - Ein Blick auf Ihr System

Glances ist eine kostenlose Software (lizenziert unter LGPL), mit der Sie Ihr GNU / Linux- oder BSD-Betriebssystem von einem Text aus überwachen können Schnittstelle. Glances verwendet die Bibliothek libstatgrab, um Informationen von Ihrem System abzurufen, und diese wird in Python entwickelt.

Installation

Öffnen Sie ein Terminal ( Ctrl + Alt + T ) und führen Sie die folgenden Befehle aus:

Ab Ubuntu 16.04 können Sie einfach sudo apt install glances eingeben, aber Version 2.3 hat diesen Fehler Else:

Einfache Skriptinstallation Einblicke

curl -L https://raw.githubusercontent.com/nicolargo/glancesautoinstall/master/install.sh | sudo /bin/bash

ODER

wget -O- https://raw.githubusercontent.com/nicolargo/glancesautoinstall/master/install.sh | sudo /bin/bash

Manuelle Installation

sudo apt-get install python-pip build-essential python-dev lm-sensors
sudo pip install psutil logutils bottle batinfo https://bitbucket.org/gleb_zhulik/py3sensors/get/tip.tar.gz zeroconf netifaces pymdstat influxdb elasticsearch potsdb statsd pystache docker-py pysnmp pika py-cpuinfo bernhard
sudo pip install glances

Grundlegende Verwendung

Um glances zu starten, geben Sie einfach glances in das Terminal ein.

Auf einen Blick sehen Sie viele Informationen zu den Ressourcen Ihres Systems: CPU, Laden, Speicher, Netzwerk austauschen, Festplatten-E / A und Prozesse auf einer Seite. Standardmäßig bedeutet der Farbcode:

GREEN : the statistic is “OK”
BLUE : the statistic is “CAREFUL” (to watch)
VIOLET : the statistic is “WARNING” (alert)
RED : the statistic is “CRITICAL” (critical)

Wenn Glances ausgeführt wird, können Sie einige Sondertasten drücken, um Befehle zu erteilen:

c: Sort processes by CPU%  
m: Sort processes by MEM%  
p: Sort processes by name  
i: Sort processes by IO Rate  
d: Show/hide disk I/O stats  
f: Show/hide file system stats  
n: Show/hide network stats  
s: Show/hide sensors stats  
b: Bit/s or Byte/s for network IO  
w: Delete warning logs  
x: Delete warning and critical logs  
1: Global CPU or Per Core stats  
h: Show/hide this help message  
q: Quit (Esc and Ctrl-C also work)  
l: Show/hide log messages

CPU, Ram, Swap-Überwachung

Festplattenüberwachung

Überwachung der Systemwärme

Wenn Sie glances --help eingeben, finden Sie ( -e Aktivieren Sie das Sensormodul (nur für Linux))

glances -e

Konfigurationsdatei

Sie können Ihre Schwellenwerte in der Glances-Konfigurationsdatei festlegen. Unter GNU / Linux befindet sich die Standard-Konfigurationsdatei in /etc/glances/glances.conf .

Client / Server-Modus

Eine weitere interessante Funktion dieses Überwachungstools besteht darin, dass Sie es im Servermodus starten können, indem Sie glances -s eingeben. Dadurch wird eine Ausgabe wie der Glances-Server auf 0.0.0.0:61209 ausgeführt, und Sie können jetzt eine Verbindung zu ihm herstellen Computer, der Glances -c @server verwendet, wobei @server die IP-Adresse oder der Hostname des Servers ist.

Glances verwendet einen XML / RPC-Server und kann von einer anderen Client-Software verwendet werden. Im Servermodus können Sie die Bindeadresse (-B ADDRESS) und den abhörenden TCP-Port (-p PORT) festlegen. Die Standardbindeadresse ist 0.0.0.0 (Glances überwacht alle Netzwerkschnittstellen) und der TCP-Port ist 61209. Im Client-Modus können Sie den TCP-Port des Servers (-p-Port) festlegen. Im Client / Server-Modus werden die Limits von der Serverseite festgelegt. Die Version 1.6 führt ein optionales Kennwort für den Zugriff auf den Server ein (-P-Kennwort), das, falls auf dem Server festgelegt, auch auf dem Client verwendet werden muss.

Zusätzliche Quellen: PyPI , Github , Linuxaria

Update

Überwachung des Juju-Containers, zum Beispiel wie die Dinge aussehen Großes Bild

In Terminal Nr. 1 Glances wird im Servermodus ausgeführt. In Terminal Nr. 2 wird der Juju-Container apt-get update & amp; In Terminal 3 ist glances -c 192.168.1.103 Glances mit dem Container ip

verbunden

Einblick in die CPU-Nutzung

Für die Blicke selbst sind während des Aktivierungsprozesses Zeitspitzen der CPU-Auslastung erforderlich, wie die integrierte Systemmonitor-Nutzungsgrafik zeigt. Wenn der Graph genau ist, dann gibt man durch die Verwendung von Blicken etwa 1/4 einer CPU auf einem System auf. Dies kann sich für diejenigen auswirken, die die CPU-Auslastung auf Servern überwachen.

    
Qasim 10.05.2013, 12:00
quelle
31

Indikator-SysMonitor

Indicator-SysMonitor tut etwas, aber gut. Nach der Installation und Ausführung wird die CPU- und RAM-Auslastung auf dem oberen Bedienfeld angezeigt. Einfach.

Herunterladen von hier

Conky

Einer meiner persönlichen Favoriten

Screenlet Im Paket mit den gesamten Screenlets-all, das im Ubuntu Software Center enthalten ist, finden Sie eine Reihe unterschiedlich gestalteter CPU- und RAM-Monitore.

Blicke

So installieren Sie:

sudo apt-get install python-pip build-essential python-dev
sudo pip install Glances
sudo pip install PySensors

VMSTAT

Zeigt Informationen zu CPU, Arbeitsspeicher, Prozessen usw.

an

IOSTAT

Dieses Befehlszeilentool zeigt Statistiken zu Ihrer CPU, E / A-Informationen zu Ihren Festplattenpartitionen, Network File System (NFS) usw. an. Führen Sie zum Installieren von iostat den folgenden Befehl aus:

sudo apt-get install sysstat

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Bericht zu starten:

iostat

Verwenden Sie diesen Befehl, um nur die CPU-Statistiken zu prüfen:

iostat -c

Verwenden Sie für weitere Parameter diesen Befehl:

iostat --help

MPSTAT

Das Befehlszeilenprogramm mpstat zeigt die durchschnittliche CPU-Auslastung pro Prozessor an. Um es auszuführen, verwenden Sie einfach diesen Befehl:

mpstat

Verwenden Sie für die CPU-Auslastung pro Prozessor diesen Befehl:

mpstat -P ALL

Saidar

Mit Saidar können Sie auch die Aktivitäten von Systemgeräten über die Befehlszeile überwachen.

Sie können mit diesem Befehl installieren:

sudo apt-get install saidar

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Überwachung zu starten:

saidar -c -d 1

Die Statistiken werden jede Sekunde aktualisiert.

GKrellM

GKrellM ist ein anpassbares Widget mit verschiedenen Designs, das auf den Desktop-Systemgeräteinformationen (CPU, Temperatur, Speicher, Netzwerk usw.) angezeigt wird.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um GKrellM zu installieren:

sudo apt-get install gkrellm

Monitorix

Monitorix ist eine andere Anwendung mit einer webbasierten Benutzeroberfläche zum Überwachen von Systemgeräten.

Installieren Sie es mit diesen Befehlen:

sudo add-apt-repository ppa:upubuntu-com/ppa
sudo apt-get update
sudo apt-get install monitorix

Starten Sie Monitorix über diese URL:

http://localhost/monitorix/

    
Maythux 08.03.2014 10:43
quelle
20

Nachfolgend finden Sie die Tools zum Überwachen eines Linux-Systems

  1. Systembefehle wie top , free -m , vmstat , iostat , iotop , sar , netstat usw. Nichts ähnelt diesen Linux-Hilfsprogrammen, wenn Sie ein Problem debuggen. Diese Befehle geben Ihnen ein klares Bild von Ihrem Server
  2. SeaLion : Der Agent führt alle in # 1 genannten Befehle (auch benutzerdefiniert) aus, und die Ausgaben dieser Befehle können in einer schönen Weboberfläche aufgerufen werden. Dieses Tool ist praktisch, wenn Sie auf Hunderten von Servern debuggen, da die Installation einfach ist. Und es ist KOSTENLOS
  3. Nagios : Es ist die Mutter aller Überwachungs- / Alarmierungswerkzeuge. Es ist sehr anpassungsfähig, aber für Anfänger sehr schwer einzurichten. Es gibt eine Reihe von Tools namens Nagios-Plugins, die so ziemlich alle wichtigen Linux-Metriken abdecken
  4. Munin
  5. Serverdichte: Ein Cloud-basierter kostenpflichtiger Dienst, der wichtige Linux-Messdaten erfasst und Benutzern die Möglichkeit bietet, eigene Plugins zu erstellen.
  6. New Relic: Ein weiterer gut gehosteter Überwachungsdienst.
  7. Zabbix
stylusbrook 20.11.2013 14:30
quelle
9

In den letzten Jahren habe ich verwendet:

Systemlastanzeige

verfügbar im Software Center

    
david6 22.02.2014 22:50
quelle
7

oben

top überwacht die Software und listet alle Prozesse auf, die CPU / RAM-Auslastung, CPU / RAM-Gesamtauslastung und mehr betreffen Es ist auch meistens standardmäßig installiert

htop

htop ist wie eine erweiterte Version von top. Es verfügt über alle Funktionen von oben, aber Sie können untergeordnete Prozesse sehen und die Anzeige von allem anpassen. Es hat auch Farben.

iotop

iotop ist speziell für die Überwachung von Hard I / O-Vorgängen konzipiert Es listet alle Prozesse auf und zeigt ihre Festplattennutzung zum Lesen und Schreiben an.

    
BeryJu 10.05.2013 12:43
quelle
4

Möglicherweise möchten Sie sysmon ausprobieren. Obwohl nicht so schick wie Glances, ist es sehr unkompliziert und einfach zu bedienen.

Wenn Sie sich schmutzig machen und ein wenig Scripting in Python durchführen möchten, finden Sie hier einige Grundlagen der Systemüberwachung mit Python, um den Einstieg zu erleichtern.

Sie benötigen ein externes Modul mit dem Namen psutil , um die meisten Dinge zu überwachen. Es ist am einfachsten, ein externes Modulinstallationsprogramm zu verwenden, anstatt vom Quellcode aus zu erstellen.

Hinweis: Diese Beispiele wurden in Python 2.7

geschrieben
sudo apt-get install pip
sudo pip install psutil

Nachdem wir nun die Module installiert haben, können wir mit der Codierung beginnen.

Erstellen Sie zuerst eine Datei mit dem Namen usage.py .

gedit ~/usage.py

Beginnen Sie mit dem Import von psutil

import psutil

Erstellen Sie anschließend eine Funktion, um den Prozentsatz Ihrer CPU-Kerne zu überwachen.

def cpu_perc(): 

    cpu_perc = psutil.cpu_percent(interval=1, percpu=True) 
    for i in range(len(cpu_perc)):
        print "CPU Core", str(i+1),":", str(cpu_perc[i]), "%"

Lassen Sie uns das ein bisschen brechen, oder?

Die erste Zeile, cpu_num = psutil.cpu_percent(interval=1, percpu=True) , ermittelt den Prozentsatz, auf dem die Prozessorkerne in Ihrer CPU ausgeführt werden, und ordnet sie einer Liste mit dem Namen cpu_perc zu.

Diese Schleife hier

for i in range(len(cpu_num)):
    print "CPU Core", str(i+1),":", str(cpu_perc[i]), "%"

ist eine for-Schleife, die den aktuellen Prozentsatz aller CPU-Kerne ausgibt.

Fügen Sie die RAM-Nutzung hinzu.

Erstellen Sie eine Funktion mit dem Namen ram_perc .

def ram_perc():
    mem = psutil.virtual_memory()
    mem_perc = mem.percent
    print "RAM: ", mem_perc, "%"

psutil.virtual_memory enthält einen Datensatz mit verschiedenen Fakten zum Arbeitsspeicher Ihres Computers.

Als Nächstes können Sie einige Fakten zu Ihrem Netzwerk hinzufügen.

def net():
    net = psutil.net_io_counters()
    mbytes_sent = float(net.bytes_sent) / 1048576
    mbytes_recv = float(net.bytes_recv) / 1048576
    print "MB sent: ", mbytes_sent
    print "MB received: ", mbytes_recv

Da psutil.net_io_counters() nur Informationen zu gesendeten und empfangenen Paketen in Bytes enthält, war einige Konvertierung erforderlich.

Fügen Sie diese Funktion hinzu, um Informationen zum Swap Space zu erhalten.

def swap_perc():
    swap = psutil.swap_memory()
    swap_perc = swap.percent

Dieses ist ziemlich unkompliziert.

Die Temperatur ist schwer zu erreichen. Daher müssen Sie möglicherweise eigene Nachforschungen anstellen, um herauszufinden, was mit Ihrer Hardware funktioniert. Sie müssen den Inhalt einer bestimmten Datei anzeigen.

Die Festplattennutzung ist viel einfacher als die Temperatur. Alles, was Sie tun müssen, ist, die zu überwachende Platte (d. H. / ) durch eine bestimmte Funktion zu leiten.

def disks():
    if len(sys.argv) > 1:
        for disk in range(1, len(sys.argv)):
            tmp = psutil.disk_usage(sys.argv[disk])
            print sys.argv[disk], "\n"
            print "Megabytes total: ",
            print str(float(tmp.total) / 1048576)
            print "Megabytes used: ",
            print str(float(tmp.used) / 1048576)
            print "Megabytes free: ",
            print str(float(tmp.free) / 1048576)
            print "Percentage used: ",
            print tmp.percent, "\n"

Die ursprüngliche Ausgabe von psutil.disk_usage ist dies

>>>psutil.disk_usage('/')
sdiskusage(total=21378641920, used=4809781248, free=15482871808, percent=22.5)

Sie können aber auch nur total , used , free oder percent erhalten.

Das vollständige Programm: (die zuvor genannten Funktionen wurden kombiniert)

import psutil, os, sys
mem_perc = 0 #init var
swap_perc = 0 #init var
mbytes_sent = 0 #init var
mbytes_recv = 0 #init var
cpu_perc = 0 #init var
swap = 0 #init var
mem = 0 #init var
net = 0 #init var



def disp(degree):
    global cpu_perc
    global swap
    global swap_perc
    global mem
    global mem_perc
    global net
    global mbytes_sent
    global mbytes_recv

    cpu_perc = psutil.cpu_percent(interval=1, percpu=True)
    swap = psutil.swap_memory()
    swap_perc = swap.percent
    mem = psutil.virtual_memory()
    mem_perc = mem.percent
    net = psutil.net_io_counters()
    mbytes_sent = float(net.bytes_sent) / 1048576
    mbytes_recv = float(net.bytes_recv) / 1048576

    os.system('clear') #clear the screen

    print "-"*30
    print "CPU"
    print "-"*30
    print "CPU Temperature: " , degree, "'C"
    for i in range(len(cpu_perc)):
        print "CPU Core", str(i+1),":", str(cpu_perc[i]), "%"

    print "-"*30
    print "MEMORY"
    print "-"*30
    print "RAM: ", mem_perc, "%"
    print "Swap: ", swap_perc, "%"
    print "-"*30
    print "NETWORK"
    print "-"*30
    print "MB sent: ", mbytes_sent
    print "MB received: ", mbytes_recv
    print "-"*30
    print "DISKS"
    print "-"*30

    if len(sys.argv) > 1:
        for disk in range(1, len(sys.argv)):
            tmp = psutil.disk_usage(sys.argv[disk])
            print sys.argv[disk], "\n"
            print "Megabytes total: ",
            print str(float(tmp.total) / 1048576)
            print "Megabytes used: ",
            print str(float(tmp.used) / 1048576)
            print "Megabytes free: ",
            print str(float(tmp.free) / 1048576)
            print "Percentage used: ",
            print tmp.percent, "\n"

def main():
    print("Press Ctrl+C to exit")
    while True:
        temp = open("/sys/class/thermal/thermal_zone0/temp").read().strip().lstrip('temperature :').rstrip(' C')
        temp = float(temp) / 1000
        disp(temp)

main()

Die Zeile temp = open("/sys/class/thermal/thermal_zone0/temp").read().strip().lstrip('temperature :').rstrip(' C') funktioniert möglicherweise nicht mit Ihrer Hardwarekonfiguration.

Führen Sie dieses Programm über die Befehlszeile aus. Übergeben Sie die Festplatten, die Sie überwachen möchten, als Argumente von der Befehlszeile aus.

$ python usage.py /

Press Ctrl+C to exit

------------------------------
CPU
------------------------------
CPU Temperature:  39.0 'C
CPU Core 1 : 4.8 %
CPU Core 2 : 1.0 %
CPU Core 3 : 0.0 %
CPU Core 4 : 4.9 %
------------------------------
MEMORY
------------------------------
RAM:  33.6 %
Swap:  6.4 %
------------------------------
NETWORK
------------------------------
MB sent:  2.93382358551
MB received:  17.2131490707
------------------------------
DISKS
------------------------------
/ 

Megabytes total:  13952.484375
Megabytes used:  8542.6640625
Megabytes free:  4678.5703125
Percentage used:  61.2 

/media/calvin/Data 

Megabytes total:  326810.996094
Megabytes used:  57536.953125
Megabytes free:  269274.042969
Percentage used:  17.6 

Ich hoffe, das hilft! Kommentieren Sie, wenn Sie Fragen haben.

link

    
calthecoder 13.06.2015 22:43
quelle
2

Paket systat verfügt über ein Tool mit dem Namen sar , das alle gewünschten Funktionen erfüllt. Es kann auch historische Daten sammeln, damit Sie sehen können, was vor einiger Zeit passiert ist.

    
Grzegorz Żur 10.05.2013 15:22
quelle
2

SeaLion ist ein praktisches Werkzeug, da es integrierte Befehle zur Überwachung der Serverleistung sowie das Hinzufügen eigener benutzerdefinierter Befehle enthält , Scirpts und Protokollausgabe. Es ist sehr einfach einzurichten und herauszufinden, was zu einem bestimmten Zeitpunkt schiefgelaufen ist.

    
Adam Johnson 08.07.2014 09:48
quelle
1

Ich empfehle den Link

Sehr einfach zu konfigurieren und minimale Ressourcennutzung.

    
Ronny 27.05.2013 14:30
quelle
1

Es gibt ein integriertes Werkzeug namens gnome-system-monitor . Es kann alles, was Sie erwähnt haben, mit Ausnahme der Wärmeüberwachung.

    
menixator 08.03.2014 11:18
quelle
1

Nagios scheint das beliebteste und anpassbarste zu sein, aber ich würde es nicht für GUI wählen.

Die Open-Source-Lösung von Zabbix überwacht alles, was Sie erwähnt haben, und bietet zeitbasierte Diagramme für die Leistungsüberwachung.

Wenn Sie nach einer noch saubereren Benutzeroberfläche suchen, schauen Sie sich Zenoss an. Zenoss ist ein webbasiertes Open Source-Tool, bietet jedoch Service-Analysen und Ursachenanalysen mit seinem richtigen Tool.

    
ShaneCar 03.12.2015 11:33
quelle
1
  1. Der Befehl free ist der einfachste und einfachste Befehl zum Überprüfen der Speichernutzung unter Linux / Ubuntu.

    free -m
    
  2. Zur Überprüfung der Speichernutzung lesen Sie die /proc/meminfo -Datei.

    cat /proc/meminfo
    
  3. Der Befehl vmstat mit der Option s .

    vmstat -s
    
  4. Der Befehl top wird im Allgemeinen verwendet, um die Speicher- und CPU-Auslastung pro Prozess zu überprüfen.

    top
    
  5. Der Befehl htop zeigt auch die Speicherbelegung sowie verschiedene andere Details an.

    htop
    
  6. Hier finden Sie Hardware-Informationen zum installierten RAM.

    sudo dmidecode -t 17
    
hennamusick 30.01.2017 13:23
quelle
0

Überprüfen Sie das Linux-Überwachungstool von eginnovations - link

webbasiert, einfach zu installieren und unterstützt sogar Linux-Virtualisierung.

    
Mark Smith 27.12.2013 02:00
quelle
0

Ich denke, Sie sollten einen Blick auf Agentless Monitor von AppPerfect werfen, der verschiedene Aspekte der Überwachung abdeckt B. JAVA / J2EE-Anwendungsüberwachung, Serverüberwachung, Datenbanküberwachung, Transaktionsüberwachung, Netzwerküberwachung, Protokollüberwachung und Systemüberwachung. Es ist kostenlos und einfach zu benutzen.

    
Steve Young 03.03.2017 13:17
quelle
0

Ich benutze gerne conky , das Sie auf jeden Fall konfigurieren können:

Sie können conky durchsuchen und 787.000 Treffer finden. Es ist für jeden etwas dabei.

Am oberen Rand des Displays beachten Sie "Sperrbildschirm: 4 Minuten Helligkeit: 2074". Diese werden vom "Indicator-Sysmonitor" generiert, mit dem Sie auf dem Systray / Application-Indikator mithilfe eines Bash-Skripts angezeigt werden können.

Ein Tutorial zum Einrichten von "Indicator-Sysmonitor" finden Sie unter: Kann BASH in Systray als Anwendungsindikator angezeigt werden?

    
WinEunuuchs2Unix 08.05.2018 04:27
quelle
0

In meinem Fall diese Antwort von diesem Link hat mir sehr geholfen.

War früher ein Windows-Benutzer? Möglicherweise möchten Sie ein Ubuntu-Äquivalent des Windows-Task-Managers und es mit der Tastenkombination Strg + Alt + Entf öffnen.

Ubuntu verfügt über ein integriertes Dienstprogramm zum Überwachen oder Beenden von Systemprozessen, die wie der "Task-Manager" (Systemmonitor) arbeiten.

Die Tastenkombination Strg + Alt + Entf wird standardmäßig verwendet, um das Dialogfeld zum Abmelden von Ubuntu Unity Desktop aufzurufen. Dies ist nicht nützlich für Benutzer, die den schnellen Zugriff auf den Task-Manager gewohnt sind.

Um die Einstellungen der Taste zu ändern, öffnen Sie das Tastaturdienstprogramm über Unity Dash (oder Systemeinstellungen - > Tastatur).

Registerkarte "Kurzbefehle" - > Benutzerdefinierte Verknüpfungen: Klicken Sie auf das Plus-Symbol, um eine Verknüpfung hinzuzufügen. Geben Sie den Namen Task-Manager und den Befehl gnome-system-monitor ein.

Klicken Sie nach dem Hinzufügen auf "Disable" und drücken Sie Strg + Alt + Entf. Sie erhalten einen Dialog mit der Meldung "Die Tastenkombination ... wird bereits zum Abmelden verwendet", klicken Sie auf Neu zuweisen und fertig.

    
MilaDroid 26.10.2018 11:35
quelle