Was ist der Unterschied zwischen der Serverversion und der Desktopversion?

111

Was ist der Unterschied zwischen der Server-Version von Ubuntu und der Desktop-Version?

    
oneat 19.03.2011, 16:02

3 Antworten

75

So wie es ist kopiert von Ubuntu-Dokumentation :

  • Der erste Unterschied liegt im Inhalt der CD. Die "Server" CD vermeidet das, was Ubuntu für Desktop-Pakete hält (Pakete wie X, Gnome oder KDE), enthält aber Server-bezogene Pakete (Apache2, Bind9 usw.). Bei Verwendung einer Desktop-CD mit minimaler Installation und Installation von z. B. apache2 aus dem Netzwerk kann genau das gleiche Ergebnis erzielt werden, das durch Einfügen der Server-CD und Installieren von apache2 von der CD-ROM erreicht wird.
  • Der Ubuntu Server Edition-Installationsprozess unterscheidet sich geringfügig von der Desktop Edition. Da Ubuntu Server standardmäßig keine GUI hat, ist der Prozess menügeführt und ähnelt sehr dem Installationsvorgang der alternativen CD.
  • Vor 12.04 installiert der Ubuntu-Server standardmäßig einen Server-optimierten Kernel. Seit 12.04 gibt es keinen Unterschied mehr zwischen Ubuntu Desktop und Ubuntu Server, da linux-image-server in linux-image-generic zusammengeführt wird.
  • Für Ubuntu LTS Releases vor 12.04, erhält die Ubuntu Desktop Edition nur 3 Jahre Support. Dies wurde in Ubuntu LTS 12.04 auf 5 Jahre erhöht. Im Gegensatz dazu werden alle Ubuntu LTS Server Edition Releases für 5 Jahre unterstützt.
Tshepang 17.02.2013, 10:39
50

Es ist erwähnenswert, dass Ubuntu Desktop und Server abgesehen von den Kernel-Einstellungen im Wesentlichen die gleiche Distribution sind, nur mit unterschiedlicher Standard-Paketauswahl. Sie verwenden beide die gleichen Pakete und Repositories. Wenn Sie apt-get install ubuntu-desktop ausführen, erhalten Sie das funktionale Äquivalent zur Desktop Edition.

Das bedeutet auch, dass jedes Paket, das für Ubuntu Server vorgesehen ist, genauso gut auf Ihrer Desktop-Installation läuft.

    
Mark Russell 20.03.2011 02:49
8

Egal, ob Sie eine Server-CD oder eine Desktop-CD installieren, Sie erhalten das gleiche Ubuntu. Der Unterschied liegt in der Auswahl der Pakete, die standardmäßig installiert werden - dh in welcher Softwareauswahl Sie am Ende des Installationsvorgangs landen.

Es ist möglich, von einem Desktop-System zu einem Server-System und umgekehrt auf einer bereits installierten Kopie von Ubuntu zu wechseln. Ubuntu macht es sogar relativ einfach mit dem -Tasksel-Dienstprogramm oder mit Meta-Paketen wie ubuntu-desktop und ubuntu-server (verfügbar über der Standard-Apt-Paket-Manager mindestens ab 16.04). Sie können sogar mischen und anpassen - Installieren einer Desktop-Umgebung auf einem Server oder Server-Software wie ssh_server oder apache2 auf einem primären Desktop-Computer.

Aber wahrscheinlich wissen Sie zur Installationszeit bereits, ob Sie ein Desktop-System mit Desktop-Umgebung oder ein Serversystem benötigen. Verschiedene Installations-CDs für Server und Desktop zu haben, ist einfach ein Komfortfaktor, der die Softwareauswahl ein wenig vereinfacht.

Die Installationsprogramme verhalten sich auch anders, in dem Sinne, dass nur die "Desktop" -Version von einer grafischen Live-CD installiert wird. Die anderen Versionen werden mit einem menübasierten Installer ähnlich dem Debian-Installer installiert.

    
thomasrutter 27.04.2012 09:26

Tags und Links