Wie erstellt man ein Disk-Image und stellt es später wieder her?

153

Ich bin ein neuer Linux-Benutzer. Ich habe meinen Wubi in den letzten Wochen mindestens zehnmal von Grund auf neu installiert, weil ich während des Systembetriebs (Treiber, Auflösung , etc.) Ich habe etwas kaputt gemacht (X, grub, Unbekannte) und ich kann es nicht wieder an die Arbeit bringen. Besonders für einen Neuling wie mich ist es einfacher (und viel schneller), einfach den ganzen Shebang neu zu installieren, als zu versuchen, mehrere Ebenen fehlgeschlagener "Fixierungsversuche" zu beheben.

Von Windows kommend, erwarte ich, dass es ein "Disk-Image" -Tool gibt, das ich ausführen kann, um einen Snapshot meiner Linux-Installation (und der Boot-Partition !!) zu machen, bevor ich mich mit Dingen beschäftige. Dann, nachdem ich meinen Rechner abgesprungen habe, würde ich meinen Rechner irgendwie wieder auf diesen funktionierenden Snapshot stellen.

Was ist das Linux-Äquivalent von Windows-Festplatten-Imagern wie Acronis True Image oder < a href="http://us.norton.com/ghost"> Norton Ghost ?

Hinweis: Ich habe eine ähnliche Frage gefunden: Einfache Sicherung / Wiederherstellung des installierten Systems?

    
Torben Gundtofte-Bruun 03.01.2011, 21:07

12 Antworten

81

Es ist Clonezilla Live: Link

Das Tutorial für Clonezilla finden Sie hier

    
user8290 03.01.2011, 21:22
104

dd ist das Low-Level-Dienstprogramm, mit dem Sie diese Aufgabe ausführen können. Es ist im Wesentlichen ein Low-Level-Byte-für-Byte-Kopierprogramm. Wenn Sie den "UNIX" -Weg wollen, lesen Sie weiter.

Alle Verweise auf das Dateisystem und die Festplatten befinden sich lokal im virtuellen Dateisystem /dev/ . Es gibt eine Vielzahl von "Knoten" in /dev/ , die Schnittstellen zu fast allen Geräten auf Ihrem Computer sind. Zum Beispiel würde /dev/hda oder /dev/sda auf die erste Festplatte in Ihrem System verweisen (hda vs sda hängt von der Festplatte ab) und /dev/hda1 würde sich auf die erste Partition auf Ihrer Festplatte beziehen.

Der einfachste Weg, um ein unformatiertes Abbild Ihrer Partitionen zu erstellen, besteht darin, dd zu verwenden, um die gesamte Partition in einer einzigen Datei abzulegen (erinnern Sie sich, dass das Betriebssystem über eine Dateischnittstelle auf die Partitionen /dev/sda1 zugreift). Stellen Sie sicher, dass Sie sich auf einer größeren Partition oder auf einem sekundären Laufwerk befinden, und führen Sie den folgenden Befehl aus dd if=/dev/hda1 of=./part1.image auf Sicherung (für verschiedene Partitionen wiederholen)
dd if=./part1.image of=/dev/hda1 wiederherstellen

Sie können den gleichen Befehl verwenden, um die gesamte Festplatte zu sichern (ersetzen Sie hda1 durch hda ). Sie können dann ein beliebiges Komprimierungsprogramm (gunzip, zip, bzip) verwenden, um die Datei zum Speichern zu komprimieren. Sie können dieselbe Technik verwenden, um Kopien ganzer Partitionen zu erstellen, um Klone Ihres Computers zu erstellen.

Es gibt jedoch eine Einschränkung: Beim Wiederherstellen der Sicherung muss die Partition die gleiche Größe (oder größer) wie die Partition haben, von der Sie das Image erstellt haben. Dies schränkt Ihre Optionen im Falle einer Wiederherstellung ein. Sie können die Partition jedoch immer erweitern, nachdem Sie die Sicherung mit gparted oder parted wiederhergestellt haben. Das Bild wird noch matschiger, wenn Sie versuchen, ganze Festplattenkopien wiederherzustellen. Wenn Sie jedoch die Sicherung auf demselben Festplattenlaufwerk wiederherstellen, müssen Sie sich darüber keine Gedanken machen.

Wenn Sie jedoch ein "freundlicheres" Dienstprogramm als Norton-Geist wünschen, dann ist dieser Vorschlag möglicherweise nicht für Sie.

    
crasic 03.01.2011 21:44
25

Wir haben eine GUI in Ubuntu zur Verfügung, genannt 'Disks' ( gnome-disk-utility ) und kommt standardmäßig in späteren Ubuntu.

Oder

sudo apt-get install gnome-disk-utility

Offensichtlich kann eine Partition nicht kopiert werden, während sie verwendet wird : sie muss deaktiviert werden, damit sie während des Kopierens keine Änderungen erleidet (was selbstverständlich ist). Um Ihre Systempartition zu sichern, müssen Sie daher in einem USB-Live-System booten - oder, wie im obigen Bild zu sehen, in einem separaten (Multi-Boot-) System. Die Systempartition ist diejenige, die mit einem Stern markiert ist. Wenn Sie versuchen, die Systempartition zu kopieren, erhalten Sie schnell genug einen Fehler:

Man muss auch beachten, dass das Sichern und Wiederherstellen von bootfähigen Partitionen sowohl riskante Prozeduren als auch das Sichern von wertvollen / sensitiven Daten auf eine andere Art und Weise ist (indem man stattdessen die Daten kopiert) der gesamten Partition usw.). - Aus meiner begrenzten Erfahrung funktioniert das mit Ubuntu-Systempartitionen, aber nicht mit Windows-Partitionen.

    
cipricus 23.02.2015 23:00
14

Die Backup-Dienstprogramme "dump" und "restore" in den Ubuntu-Repositorys bieten die Möglichkeit, den Systemzustand des gesamten Systems zu sichern und wiederherzustellen.

Die Dienstprogramme "dump" und "restore" können mit den folgenden Befehlen aus den Repositorys installiert werden:

sudo apt-get install dump

Im Folgenden finden Sie Links zu den Man-Seiten:
Dump
Wiederherstellen

In Ihrem Fall könnten Sie das System auf einem tragbaren Laufwerk sichern:

dump -0uan -f my_file /

Für die Wiederherstellung müssten Sie:

  1. Booten Sie von Ihrer Ubuntu Live CD / DVD / USB.

  2. Installieren Sie das Dienstprogramm zur Sicherung.

  3. Stellen Sie Ihre Festplatte bereit.

  4. Wiederherstellen (d. h. restore -r -f my_file /my_mount ).

Hinweis: Wenn Sie auf eine neue Festplatte wiederherstellen, müssen Sie Ihren Bootloader (GRUB) installieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Verschieben Sie Linux auf eine andere Festplatte (Dump, Restore, Backup)

    
Sparky 15.08.2012 08:20
5

Ich würde RemasterSys für diese Aufgabe empfehlen.

Es erstellt Iso für Ihre Installation, Backup-Benutzer Datum mit Deja Dup.

    
BigSack 19.08.2012 12:22
3

Dort gibt es auch Ghost für Linux , aber Clonezilla ist die bessere Option - es ist aktueller. Die neueste Version von Ghost für Linux ist im Mai 2009 gelistet, während die neueste Version von Clonezilla im November 2010 veröffentlicht wurde. Eine kleine Einschränkung von Clonezilla im Vergleich zu Ghost besteht darin, dass Sie die Partition bei der Wiederherstellung nicht ändern können, während Norton Ghost dies kann >

Sie werden es wahrscheinlich nicht brauchen, aber Clonezilla unterstützt auch Multicasting.

    
Scaine 03.01.2011 21:38
3

Sie können mit CloneZilla

genau das tun, was Sie brauchen     
Mitch 16.08.2012 13:46
3

Im Folgenden finden Sie einige Schritte aus dem Ubuntu-Wiki

Sicherung mit dd
Im folgenden Beispiel wird ein Laufwerksabbild von /dev/sda erstellt, das Image wird auf einem externen Laufwerk gesichert und komprimiert. Zum Beispiel kann man bzip2 für maximale Komprimierung verwenden:

sudo dd if=/dev/sda | bzip2 > /media/usb/image.bz2

Wiederherstellen eines Laufwerksbilds
Um ein Laufwerk-Image wiederherzustellen, muss man in eine Live-Umgebung booten. Die Wiederherstellung ist ziemlich einfach und beinhaltet nur das Rückgängigmachen der Werte und Werte. Dadurch wird dd angewiesen, das Laufwerk mit den Daten zu überschreiben, die in der Datei gespeichert sind. Stellen Sie sicher, dass die Image-Datei nicht auf dem Laufwerk gespeichert ist, auf dem Sie wiederherstellen möchten. Wenn Sie dies tun, überschreibt dd schließlich während der Operation die Bilddatei und beschädigt sie und Ihr Laufwerk.

Um das Laufwerk oben wiederherzustellen:

bzcat /media/usb/image.bz2 | dd of=/dev/sda

Beim Wiederherstellen des gesamten Laufwerks erstellt das System die Geräte nicht automatisch ( /dev/sda1 , /dev/sda2 usw.). Starten Sie neu, um die automatische Erkennung zu gewährleisten.

Wenn Sie Ubuntu auf einem neuen Laufwerk wiederhergestellt haben und die UUIDs (siehe UsingUUID für mehr) geändert haben, dann müssen Sie Ändern Sie den Bootloader und die Mountpunkte. Man möchte folgendes über ein Terminal bearbeiten:

sudo nano /boot/grub/menu.lst
sudo nano /etc/fstab 

Um zu wissen, was die neuen UUIDs für Ihre Laufwerke sind, verwenden Sie den folgenden Befehl:

sudo blkid 

Aus dieser Liste können Sie die Informationen mit denen von fdisk vergleichen, um zu wissen, welches Laufwerk welches ist. Aktualisieren Sie dann einfach die UUIDs in GRUB- und fstab-Dateien.

    
jtlindsey 28.08.2017 02:34
2

Das Verwenden von "Dump" und "Wiederherstellen" ist eine Lösung, wie von virtual.stack angezeigt.

Sie könnten jedoch Clonezilla verwenden, wenn Sie ein externes USB-Festplattenlaufwerk oder ein NAS haben. Sie müssen lediglich ein ISO-Image herunterladen, indem Sie auf hier (Sie können auf die globale Download-Seite hier zugreifen), brennen Sie sie mit "Brasero". Starten Sie von der Clonezilla Live CD und führen Sie ein Backup (Festplatte oder Partition auf Image) Ihrer Hauptfestplatte durch (mit Ihrem gesunden Ubuntu). Bitte beachten Sie, dass Sie die Partition, die Sie als Backup-Ziel gemountet haben, nicht sichern können (ziemlich logisch). Wenn Ihr System defekt ist, müssen Sie nur noch mit der Clonezilla Live CD booten und eine Wiederherstellung Ihres Systems durchführen. Vergessen Sie nicht, dass Clonezilla Schnappschüsse erstellt. Wenn Sie also Ihre Daten ("/ home", "/ etc", ...) auf der gleichen Festplatte / Partition wie das Ubuntu-System haben, erhalten Sie die aus der Sicherung und loslassen, was seit dem letzten Backup gemacht wurde ...

Hier finden Sie ein Tutorial für Clonezilla Live: Wie benutzt man Clonezilla - Tutorial

Sie können auch "Back In Time (backintime-gnome)" (verfügbar bei Ubuntu Software Center) oder sonst (Déjà Dup, ...) verwenden, um eine Sicherungskopie Ihrer Daten zu erhalten. Sie müssen nur ("/ home", "/ etc", "/ var", "/ usr / local", ...) in das Backup-Profil aufnehmen. So können Sie Ihr gesundes System mit Clonezilla und dann Ihre neuesten Daten mit "Back In Time" oder sonst. Zurückbekommen.

    
Golboth 15.08.2012 10:05
1

Wenn Sie Wubi verwenden, starten Sie einfach in Windows und kopieren Sie die root.disk -Datei.

Dann ist das Wiederherstellen so einfach wie das Umbenennen von root.disk in etwas anderes und das Umbenennen der Kopie in root.disk .

    
Roy 09.09.2012 16:14
1

UPDATE November 2015

Der neue Remastersys ist Pinguy Builder und es gibt auch eine App namens Systemback, die ich persönlich bevorzuge . Hier ist, wie Sie es installieren können:

sudo add-apt-repository ppa:nemh/systemback
sudo apt-get update
sudo apt-get install systemback

UPDATE 05.01.2015

Der Link, den ich in dieser und anderen Anweisungen in Schritt 2 angegeben habe, funktioniert nicht mehr. Allerdings hatte ich die Remastersys-Dateien heruntergeladen, bevor die Website heruntergefahren wurde, und sie können perfekt über das Ubuntu Software Center installiert werden. !! Ich bin nicht sicher, ob die Dateien in Ubuntu Software Center verfügbar sind, aber wenn Sie sie auf Ihrem Computer haben, können sie durch sie installiert werden.

Sie benötigen ein Programm, das eine ISO-Datei erzeugen kann, und das ist Remastersys.

Diese Anleitung half mir, Remastersys unter Ubuntu 14.04.1 32bit erfolgreich zu installieren und zu starten und auch erfolgreich ein bootfähiges Flash-Laufwerk mit der von mir erstellten benutzerdefinierten iso zu erstellen und zu verwenden.

Hinweis: Ein Flash-Laufwerk funktioniert nur, wenn Sie aus irgendeinem Grund manuell ein Upgrade des Kernels vorgenommen haben, bevor Sie ein Abbild des Systems erstellen.

  1. Drücken Sie Strg-Alt-T und führen Sie

    aus
     sudo apt-get install plymouth-x11  
    
  2. Gehen Sie zu diesem Link und laden Sie die remastersys-Version für 32-Bit- oder 64-Bit-Systeme herunter

    Link

    WICHTIG: Ich habe Version 3.0.4-1 i386 heruntergeladen und es funktioniert. Ich habe die Version 3.0.2 überprüft und es funktioniert nicht.

  3. Öffnen Sie Programme und Updates (suchen Sie in Dash oder in den Systemparametern)

  4. Gehen Sie in Programme und Updates zum Tab Andere und drücken Sie Hinzufügen ...

  5. Kopieren Sie das

       deb http://www.remastersys.com/ubuntu precise main 
    

und drücken Sie OK

  1. Suchen Sie nun nach zwei Zeilen mit "www.remastersys.com/" in der Liste, die Sie auf der Registerkarte Andere finden, und stellen Sie sicher, dass Sie beide Kontrollkästchen aktiviert haben. Geben Sie ein Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

  2. Drücken Sie Strg-Alt-T und führen Sie

    aus
     sudo apt-get install remastersys-gui 
    
  3. Um remastersys-gui zu öffnen, benötigen Sie immer root priveleges. Also mach es im Terminal (Strg-Alt-T)

     sudo -i remastersys-gui 
    
Stasia Trubitsyna 25.12.2014 17:25
0

Du kannst Clonezilla benutzen

  • Laden Sie die Live-CD von Clonezilla herunter
  • Brennen Sie die ISO-Datei auf eine CD
  • Sobald Sie den ersten Neustart des Rechners abgeschlossen haben, starten Sie Ihre Clonezilla Live CD und erstellen Sie einen Klon von Ihrer ursprünglichen Festplatte auf andere.

Sehen Sie sich diese Screenshots an und fragen Sie nach Einzelheiten für mehrdeutige Menüs

Sie können auch Ghost für Linux G4l verwenden.

Lade iso von hier herunter, brenne dann auf Cd und verwende die Live-CD.

Maythux 04.03.2014 06:53

Tags und Links